Reiseberichte

Der idyllische Inle See

Myanmar-Inle-See-007

Strassenverkehr gibt es hier kaum, denn das Leben am Inle See spielt sich hauptsächlich auf dem Wasser ab. Ohne Boot ginge hier eigentlich gar nichts.
Bei der Anreise über Nyaungshwe wird einem dies erst wirklich klar, sobald man mit dem Boot zum Süden des Sees fährt. Dort sind die Floating Villages zu finden. Dörfer die direkt auf dem Wasser errichtet und deren Häuser nur über das Wasser erreichbar sind.

Myanmar - Inle See - Schwimmendes DorfMyanmar - Inle See - Schwimmende Gärten  Myanmar - Inle See - Langboot

Das ganze Leben scheint hier mit dem See im Einklang zu sein. Selbst Gärten (floating Gardens) sind auf dem See oder in kleineren Varianten vor den Häusern des Floating Villages angelegt. Natürlich dürfen in Myanmar die Pagoden nicht fehlen – auch diese sind auf kleinen Inseln auf dem See gebaut.

Neben der Landwirtschaft gibt es auch noch verschiedene Kunsthandwerke. Selbst eine Zigarrenmanufakturen wird hier betrieben. Die meisten dieser Produktionsstätten kann man besuchen und sind (zumindest für Myanmar-Verhältnisse) sehr touristisch ausgeprägt.

Myanmar - Inle See - Webberei

Wir hatten das Glück zufällig am Phaung Daw Oo Pagoda Festival, einem der bekanntesten Feste des Inle Sees, dabei sein zu können. Früh morgens um fünf Uhr ging unsere Fahrt mit dem Boot bereits los.
Bei dem traditionelle Fest werden Buddha Statuen aus dem Phaung Daw Oo Kloster auf einer prachtvolle Barke von einem Dorf zum anderen transportiert (natürlich alles auf dem Wasser). So können alle Dorfangehörigen am Inle See ihrem Glauben nachkommen.

Waren die Statuen in jedem Dorf, werden sie wieder zurück zum Kloster gebracht. Die Barke wird dabei von vielen bunt geschmückten Langbooten begleitet. Denn jedes Dorf stellt mindestens eines dieser Boote, das von kostümierten Männer ganz traditionell, durch paddeln mit einem Arm und einem Bein, fortbewegt wird. Diese ungewöhnliche Fortbewegungsart kommt von der Fischerei – dadurch haben die Fischer immer mindestens einen Arm für ihre Netze frei.

Myanmar - Inle-See - Fusspaddeln

Wer nicht auf den traditionellen Langbooten stehen darf, feiert das Phaung Daw Oo Festival von einem der Häuser am „Wasserstrassenrand“ oder von seinem privaten Boot aus mit. Dadurch vermischen sich die (noch) wenigen Touristen mit den Einheimischen wunderbar.

Myanmar - Inle-See -Phaung Daw Oo Festival Myanmar - Inle-See - Phaung Daw Oo Festival Zuschauer

Patrick
written by: Patrick

2 Comments

  • Hi Patrick,
    mir ging es wie Dir. Ich hatte den Inle Lake und besonders das Örtchen Nyaungshwe als überlaufen und touristisch erwartet. Vielleicht ist es das auch in der Hauptsaison, aber im September war es einfach nur entspannt, ruhig und idyllisch.
    Viele Grüße
    Mandy

  • Hey Mandy,
    schön, dass du die selben positiven Erfahrungen am Inle See gemacht hast.
    Leider denke ich, wird sich das in den nächsten Jahren ändern und der Tourismus wird dort steigen. Für Myanmar fand ich den Ort schon relativ touristisch.
    Wie dem auch sei – der See ist schön, die Menschen freundlich, die Floating Villages aussergewöhnlich und man kann schön relaxen :)
    Patrick

Leave a Comment