Reiseberichte

Deutschlands Wildnis – Nationalpark Berchtesgaden

Deutschland-Bayern-Berchtesgaden-010

Endlich bin ich dazu gekommen, die Bilder meines diesjährigen Europa-Kurztrips zu sortieren. Während dem Nachbearbeiten hatte ich ständig das Gefühl es hätten sich Bilder aus Nordamerika eingeschlichen. Aber nichts da, die Geodaten zeigen eindeutig, dass ich „nur“ in Deutschland unterwegs, genau genommen im Berchtesgadener Land, gewesen bin.

Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Wald und Berge Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Felsen-Wasserfall

Deutschland mag ja für seine Wirtschafts- und Industriemacht bekannt sein, nicht jedoch für seine Wildnis. Und dennoch muss man nicht Kilometerweit ins Ausland fahren oder fliegen um die Ruhe und Schönheiten der Natur live erleben zu können. Gerade der Nationalpark Berchtesgaden hat einen fast schon wilden Eindruck auf mich gemacht. Wir konnten stundenlang durch die Berge wandern, ohne auf Menschen zu treffen.
Bis vor wenigen Wochen, war mir nicht mal bewusst, dass es Nationalparks in Deutschland gib. Das kommt leider nicht von ungefähr, hat Deutschland nur gerade einmal 15 Nationalparks. Lässt man die Wattenmeere aussen vor, dann kommt man auf knapp 200.000 ha Gesamtfläche aller Parks. Das entspricht nicht einmal 1% der gesamten Fläche Deutschlands (danke an Wikipedia für die Daten). Zumindest arbeitet man daran, in Deutschland die naturbelassenen Parks aufzustocken. Zuletzt wurde im Januar 2014 im Schwarzwald ein neuer Nationalpark gegründet. So – genug der Fakten…

Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Wasserfall Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Stegund See

Auch wenn der Nationalpark Berchtesgaden, als einer der ältesten Nationalparks Deutschlands, ziemlich ursprünglich wirkt – ganz so wild ist er dann doch wieder nicht. Schliesslich ist das Berchedsgardener Land noch weit mehr als nur der Nationalpark. So ist die Region nicht nur ein perfekter Ort für Wanderlustige und Naturliebhaber, auch Wellnessfanatiker, Skifahrer und Städtereisende kommen hier voll auf ihre Kosten.
Im Berchdesgadener Land hat es unzählige Wellnesshotels und selbst die kleinen Pensionen sind mit Saunen und Massagetempeln ausgestattet.
In der Winterzeit biete das Berchtesgadener Land auch ein eigenes Skigebiet, direkt angrenzend zum Nationalpark, an. Wem ein Skigebiet schnell langweilig werden sollte, der fährt einfach ein paar Kilometer ins Nachbarland Österreich. Dort hat es einige weitere Skigebiete in unmittelbarer Grenznähe.
Für Städte- und Kulturbegeisterte liegen die Mozart-Stadt Salzburg und die bayrische Hauptstadt München schon fast direkt vor der Haustür. Kulturgut ist auch im Berchtesgadener Land genügend vorhanden. Beispielsweise das Kehlsteinhaus (oder auch Adlerhorst genannt), dass von der NSDAP erbaut und Adolf Hitler zu seinem 50. Geburtstag vermacht wurde. Es gilt heute als eines der beliebtesten deutschen Sehenswürdigkeiten. Oder auch der Königssee, der sich in den Nationalpark hineinzieht, mit der anliegenden Kirche St. Bartholomä.
Mich hat der Königssee allerdings nicht ganz so vom Hocker gehauen. Viel zu viele Touristen, Wucherpreise und entsprechend geringe Qualität in den Restaurants direkt am See. Viel empfehlenswerter ist da der Hintersee, der im Nordosten des Nationalparks Berchtesgaden liegt.

Selbst einen Zauberwald gibt es am Hintersee und der ist nicht nur für die Kleinen sehenswert:

Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Zauberwald Schild Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Zauberwald Eingang

Als Startpunkt für Tagesausflüge, durch die Wälder oder das Gebirge, bietet sich der Hintersse wunderbar an. Neben einer Jugendherberge hat es auch ein Gasthaus direkt am See. Für das leibliche Wohl, nach einer anstrengenden Wanderung, ist also gesorgt.

Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Hintersee Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - HinterseeDeutschland - Bayern - Berchtesgaden - Sonne im Nebel

Ich liebe ja die bayrische Küche mit all ihren deftigen Fleischzutaten, dem wohl besten Bier der Welt und den mastigen Desserts. Wer die bayrische Küche genauso liebt wie ich, dem sei der Gasthof Waldhauser Bräu in Schönau am Königssee empfohlen. Die absolute Superlative zum Körperfett-Booster haben wir jedoch in Berchtesgaden selbst entdeckt: Den Windbeutelbaron.

Deutschland - Bayern - Berchtesgaden - Windbeutelbaron

Weil so ein Brandteig mit Sahne doch ein wenig viel Luft enthält, werden sie, natürlich vom Baron höchstpersönlich, mit Vanielleeis gestopft. Obendrauf dann noch etwas Karamell-Sosse für den Insulinspiegel und für den farblichen Touch sorgt eine Cocktail-Kirsche. *jammie*
Nicht nur wegen der super leckeren Windbeutel einen Besuch wert, auch das großartige Panorama  ist der Hammer.

Weiterführende Links:

Patrick
written by: Patrick

2 Comments

  • Hi Patrick,

    einen schönen Blog hast Du hier.

    Cooler Beitrag über das Berchtesgadener Land. Da fällt mir ein, dass ich meinen Trip dorthin auch endlich mal aufarbeiten und einpflegen sollte :-)

    Freut mich auch zu sehen, dass Dir Deutschland offensichtlich doch ganz gut gefallen hat, auch wenn es „nur“ Deutschland ist. Es gibt „vor der eigenen Haustür“ noch viel mehr Tolles zu sehen, wenn man nur die Augen richtig aufmacht :-) Wirf doch auch mal nen Blick in meinen Deutschland Reiseblog. Feedback? E-Mail? Gerne!

    Weiter so!

    LG,
    Jan

    • Hey Jan,
      Berchtesgaden lohnt sich, gerade auch wenn dir Deutschland sowieso gefällt :)
      Deutschland hat so einige wirklich wunderschönen Ecken. Oftmals ist es doch aber so, dass man die Sachen vor der eigenen Haustür aufschiebt. Man kann’s ja schliesslich immer anschauen. So geht es zumindest mir.
      Und danke für dein positives Feedback :)
      Patrick

Leave a Comment